Todesstrafe für Terroristen?


.Bei den Koalitionsverhandlungen wurde die alte Forderung nach der Todesstrafe für Terroristen wieder ins Gespräch gebracht. Zwei Parteien, von denen Bait Jehudi (Jüdisches Haus) der Koalition angehört, und Israel Beitenu (Unser Haus Israel), befürworten die Todesstrafe schon lange, letztere Partei hatte sogar schon einen Gesetzentwurf vorgelegt.

2011 liess Israel im Austausch gegen den israelischen Soldaten Gilad Schalit mehr als tausend Palästinenser, die zu langen Freiheitsstrafen verurteilt waren, frei. Unter ihnen waren viele Terroristen, die für den Tod von ungefähr 200 Menschen zumindest mitverantwortlich waren. Als Gegenleistung bekam Israel nichts weiter als die Ehre, 2014 mit Mahmud Abbas am Verhandlungstisch sitzen zu dürfen.

Nach und nach wurden die Stimmen immer lauter, die solche Szenarien verhindern wollen, indem die Todesstrafe angewendet wird. Obwohl diese in Israel gesetzlich verankert ist, wird sie von Anklägern nie gefordert. Die einzige Ausnahme war die Verurteilung und Hinrichtung Adolf Eichmanns 1962.



Kategorien:News

Schlagwörter: ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: