IAEA: Die Iraner dürfen ihren Atomreaktor selbst prüfen


From left to right: European Union High Representative Federica Mogherini, Iranian Foreign Minister Mohammad Javad Zarif, Head of the Iranian Atomic Energy Organization Ali Akbar Salehi, Russian Foreign Minister Sergey Lavrov, British Foreign Secretary Philip Hammond and US Secretary of State John Kerry pose for a group picture at the United Nations building in Vienna, Austria, Tuesday, July 14, 2015. After 18 days of intense and often fractious negotiation, diplomats Tuesday declared that world powers and Iran had struck a landmark deal to curb Iran's nuclear program in exchange for billions of dollars in relief from international sanctions, an agreement designed to avert the threat of a nuclear-armed Iran and another U.S. military intervention in the Muslim world. (Joe Klamar/Pool Photo via AP)
Die Iraner kontrollieren ihr Atomprogramm selbst, das hat die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA) mit der iranischen Regierung vereinbart. Die Nachrichtagentur AP veröffentlichte gestern einen Geheimvertrag zwischen Teheran und IAEA, demnach IAEA den Iranern im Rahmen des jüngsten Atom-Deals genehmigte, iranische Beobachter zur Kontrolle der iranischen Atomreaktoren zu gebrauchen. „Die Kontrollparagraphen im Atom-Abkommen mit dem Iran sind einfach ein Witz“, sagte darauf Israels Energie-Minister Yuval Steinitz. „Dieses Abkommen hat mehr Löcher als wir gedacht hatten. Auf der anderen Seite kann man nun verstehen, dass man während den Verhandlungen von einer Denkweise ausserhalb der Box und von Weltneuheit im Vertrag schwärmte“, fügte Steinitz in seiner sarkastischen Kritik hinzu. „Jetzt müssen wir nur abwarten und sehen, ob sich die iranischen Atombeobachter ebenso 24 Tage vorher anmelden müssen, bevor sie die iranischen Atomreaktoren nach Belastungsmaterial prüfen dürfen.“

Die westlichen Verwalter der 5+1 Gruppe, USA, China, Russland, Grossbritannien, Frankreich und Deutschland, die gegenüber dem Iran das Atom-Abkommen im Juli unterzeichneten, sind im Geheimabkommen zwischen dem Iran und der IAEA nicht erwähnt. Aber sie wurden darüber von der IAEA benachrichtigt und nahmen den Geheimvertrag als Teil des gesamten Atom-Abkommens mit dem Iran an. US-Präsident Barack Obama erklärte gegenüber AP, dass dieser Geheimvertrag nichts weiter als eine technische Abwicklung zwischen beiden Seiten sei um die iranische Militäranlage Parschin zu kontrollieren. Dort wird gemutmasst, dass der Iran nukleare Atomwaffen entwickelt.

In Israel ist man über das Geheimabkommen zwischen dem Iran und der IAEA empört, denn das bedeutet, „dass die Katze die Milch bewacht“. Gemäss dem internationalen Energie-Experten Dr. Olli Heinonen, ist so etwas in der Vergangenheit noch niemals passiert. Ein Staat steht unter Atom Untersuchung und darf sich selbst ohne fremde Kontrolleure selbst kontrollieren. Heinonen war in den Jahren 2005 bis 2010 der Vizechef der IAEA und untersuchte die iranischen Atomreaktoren. Diese Enthüllung wird den Druck im amerikanischen Kongress gegen das umstrittene Atom-Abkommen mit dem Iran verstärken. Einflussreiche US-Demokraten wie Chuck Schumer und Robert Menendez haben sich bereits öffentlich gegen das Atom-Abkommen ihres Parteichef Barack Obama geäussert. Ferner dementierte das Weisse Haus die Behauptungen, demnach ein geheimes Nebenabkommen parallel zum Atom-Abkommen existiert. In Israel ahnte man, dass dieses Atom-Abkommen mit dem Iran ein grosser Fehler sei, aber nicht so gross, wie es sich jetzt immer mehr herausstellt. (ih)



Kategorien:Nahost

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: