Wer sind „Unbekannte“ und „Passanten“?


.

Die Leiche eines 40-jährigen Israelis, der bei dem palästinensischen Terrorangriff mit Auto und Messer in einem orthodoxen Jerusalemer Wohngebiet getötet wurde, wird abtransportiert. Foto: Flash90

Die deutsche ARD fällt durch ihre Israel-feindliche Berichterstattung immer wieder unangenehm auf, sei es durch ihre fast schon antisemitischen Radio-Korrespondenten oder ihr Fernsehnachrichten-Flaggschiff, die Tagesschau. Ein besonders krasses Beispiel ist ihre gestrige Online-Meldung über die Terrorwelle. „Die Tagesschau macht sich lächerlich!“, meint IH-Chefredakteur Aviel Schneider.

Um das Image der Palästinenser zu bewahren, vertuscht tagesschau.de in ihrer Meldung die Identität palästinensischer Terroristen und nennt diese „Unbekannte“. Auch weiss die Tagesschau, dass es sich bei den Opfern um Juden handelt. Denn schliesslich zitiert die Tagesschau das israelische Nachrichtenportal Ynet und dort wird erklärt, wer was ist.

tagesschau.de schreibt, dass in Jerusalem zuerst ein „Unbekannter“ in eine Bushaltestelle raste und dieser „Passanten“ mit seinem Messer angriff. Der Unbekannte war ein Palästinenser, vielleicht in den Augen der Tagesschau-Redakteure kein Terrorist, aber dennoch ein Palästinenser. Dieser Palästinenser tötete einen Juden und wurde schliesslich neutralisiert, in anderen Worten getötet. Das mag der Tagesschau vielleicht nicht passen, aber das ist ihr Problem.

Den Terroranschlag im Jerusalemer Linienbus haben gemäss Tagesschau zwei „Unbekannte“ ausgeführt. Die beiden Palästinenser töteten zwei Juden und verletzten insgesamt 17 Israelis. So wie tagesschau.de die Identität der Palästinenser hinter „Unbekannten“ verbirgt, so versteckt sie  Juden hinter „Passanten“. Denn Israelis als Opfer will die Tagesschau nicht präsentieren. Wäre der Fall umgekehrt und jüdische Siedler hätten Palästinenser angegriffen, dann wären keine „Unbekannten“ und „Passanten“ im Meldungstext aufgetaucht!

Hier die Original-Meldung von tagessschau.de, wie sie am Dienstagnachmittag online zu lesen war:

„Die Gewaltwelle in Israel setzt sich fort: Bei zwei Attacken in Jerusalem an einer Bushaltestelle und in einem Bus sind mindestens zwei Menschen getötet worden. In Ra’anana bei Tel Aviv griffen Unbekannte Passanten mit Messern an. Bei zwei Attacken in Jerusalem sind zwei Passanten und ein palästinensischer Angreifer getötet worden. 20 Menschen wurden verletzt, davon sechs schwer, wie die Webseite ynetnews.com und der israelische Rundfunk übereinstimmend berichteten. In einem Fall raste ein Unbekannter mit seinem Wagen in eine Gruppe Wartender an einer Bushaltestelle und griff Passanten anschließend mit einem Messer an. Nach Angaben von Rettungskräften tötete er einen Passanten und verletzte einen zweiten leicht. Der Angreifer wurde ebenfalls verletzt. Bei einem zweiten Angriff eröffneten zwei Unbekannte in einem Bus in Ostjerusalem das Feuer, töteten einen 60-Jährigen und verletzten vier Menschen. Ein Attentäter wurde am Ende von Polizisten erschossen, der zweite durch Schüsse verletzt.“

Weitere Informationen über die Berichterstattung der Tagesschau finden Sie hier: Wie tagesschau.de Nachrichten manipuliert



Kategorien:News

Schlagwörter: , ,

1 reply

  1. Beispiele wie in Medien gelogen wird:

    PA Präsident Dr. M. Abbas behauptete,
    „13-year-old Ahmed Manasra 13-year-old was executed,” Abbas claims falsely. Palestinian President’s speech decries ‚execution‘ of teen terrorist who is being treated in Israeli hospital, refrains from condemning attacks on Israelis.
    Aber lebt, wie von YNET gezeigt wird,

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4711817,00.html

    und lässt sich die ausgezeichnete Koscher-Verpflegung in einem israelischen Spital schmecken! So kommt er zu Kräften und wird wieder versuchen jüdische Zivilisten zu ermorden.

    Damit kann ich leben, die palästinensischen Araber üben Terror an israelische Zivilisten aus und die Medien verteidigen die (palästinensischen) Attentäter und verurteilen die (jüdischen) Opfer, immer Zivilisten, Kinder und Frauen. Seit Jahrzehnten.

    Mit nicht zu übertreffenden Lügen, verdrehten Tatsachen und einseitigen „Berichten“, trumpft auch die NZZ auf. Ihr Zuständiger für den Jüdischen Staat Israel ist ein notorischer Juden- und Israelhasser.
    Den Rekord mit ihren Lügengeschichten, Hetze, Verleumdungen und Dämonisierung von Israel hat sich wiederum der infame JVJP in ihrem neuesten üblen Newsletter geleistet. Pfui!

    Ich befürworte die Verweigerung der Einreise nach Israel von Journalisten und Personen, die Israel verleumden und dämonisieren. Das ist keine Verweigerung der Meinungsfreiheit sondern Abwehr von Schaden den sie Israel und dem Judentum antun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: