Haftstrafe für Israeli wegen Beitritt zu IS


Ein israelischer Araber aus der arabischen Stadt Sakhnin im Norden Israels wurde am Donnerstag zu fünf Jahren und zehn Monaten Gefängnis verurteilt, weil er zusammen mit seiner Frau und drei Kindern dem Islamischen Staat (IS) beigetreten war. Dies ist das schwerste Urteil, das gegen einen Israeli wegen Mitgliedschaft in der Terrorgruppe verhängt wurde.

Vaysev Zbeidat wurde am Bezirksgericht Haifa zu einer Strafe von 14.000 NIS verurteilt. Seine Frau Sabrin, die ebenfalls wegen ähnlicher Verbrechen verurteilt wurde, wurde vor einigen Monaten zu vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Im vergangenen Juni wurde Zbeidat vom Bezirksgericht Haifa für schuldig befunden, weil er die Straftat der Mitgliedschaft in einer Terrororganisation begangen hatte.

Er wurde ausserdem für schuldig befunden, an einer verbotenen militärischen Ausbildung teilgenommen und Kontakt mit einem ausländischen Agenten aufgenommen zu haben.

Zbeidat und seine Frau reisten zusammen mit seinem achtjährigen Sohn und zwei Töchtern im Alter von 6 und 4 Jahren im Juni 2015 nach Rumänien, um an einer Zeremonie für einen Verwandten teilzunehmen, der sein Studium abgeschlossen hatte.

Dort beschloss die Familie, weiter in die Türkei zu fahren, von wo aus sie nach Syrien gelangten. Vier ihrer Verwandten reisten in die Türkei, um sie zur Rückkehr nach Israel zu überreden. Sie konnten jedoch keinen Kontakt zu ihnen bekommen.

Nachdem er der Gruppe beigetreten war, diente Zbeidat als Wachmann in einer IS-Basis, entschied sich aber aufgrund der schwierigen Situation, die sie in Mosul erlebten, mit seiner Familie nach Israel zurückzukehren. Nachdem sie in der Türkei festgenommen worden waren, wurden sie letztes Jahr an Israel übergeben.

„Ja, ich war in Mosul und bin IS beigetreten“, gestand Zbeidat während seiner Gerichtsverhandlung im vergangenen Jahr. „Ich habe mich entschlossen, nach Israel zurückzukehren, ohne unter Druck gesetzt geworden zu sein.“

Zabeidat beteiligte sich auch an Überfällen auf die irakische Armee und erlitt infolge seiner Aktivitäten eine Wunde am Bein.

Seine Frau und seine Kinder kehrten im August 2016 über die Türkei nach Israel zurück, nachdem ein Familienmitglied sie davon überzeugt hatte. Ein paar Tage später kamen sie in Israel an und wurden bei ihrer Ankunft verhaftet.

Laut einer Aussage des Sicherheitsdienstes Shin Bet während der Untersuchung des Paares, bevor sie aus Israel abreisten, hatten sie sich IS-Videos und andere Inhalte angesehen, die einen tiefgreifenden Einfluss auf ihre Entscheidung hatten.

In der Türkei kontaktierten sie über Facebook eine Bewohnerin von Umm al-Fahm, die sich 2013 ebenfalls der IS anschloss und ihnen half, die Grenze nach Syrien mit Schleusern zu überschreiten. An der türkisch-syrischen Grenze angekommen, wurde die Familie Zbeidat von IS-Angehörigen aufgenommen, die ihre israelischen Pässe nahmen und sie nach Raqqa transportierten.

Vaysev wurde von Frau und Kindern getrennt und in ein Lager im Irak geschickt, wo er eine Ausbildung absolvierte und in religiösen Schriften und Ideologie unterrichtet wurde. Danach wurde er in ein Trainingslager gebracht, wo er an Schusswaffen und RPGs ausgebildet wurde.

Nach Beendigung seiner Ausbildung wurde Vaysev anschliessend zur Teilnahme an Operationen geschickt. Während einer solchen Operation erlitt er die Beinverletzung und wurde in das Krankenhaus in Mosul evakuiert.

Seit der Gründung von IS haben sich vierzig israelische Staatsbürger der Terrororganisation angeschlossen, fünf von ihnen kamen bei Kämpfen ums Leben.

Bis heute wurden zehn Israelische Staatsbürger wegen des Beitritts zu IS angeklagt. Andere, die das Land verlassen wollten, um der Organisation beizutreten, konnten noch vorher verhaftet werden.

Bild: Vaysev Zbeidat im Gerichtssaal in Haifa (Foto: Flash90)

 



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter: , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: