Etablierung iranischer Präsenz in Syrien


Prime Minister Benjamin Netanyahu

Das Aussenministerium hat in einer Erklärung den jüngsten Chemiewaffenangriff im syrischen Duma verurteilt. Darin heisst es:

„Israel verurteilt aufs Schärfste den Chemiewaffenangriff, der am 7. April von Syrien ausgeführt wurde, ein Jahr nach dem Massenmord, den das Regime in Khan Shaykhun (am 4. April 2017) begangen hat.

Das syrische Regime begeht weiterhin Verbrechen gegen die Menschlichkeit, wenn es solche geächteten Waffen einsetzt.

Der jüngste Angriff ist Teil einer Serie ähnlicher Angriff mit chemischen Waffen, die das Regime durchführt, seitdem [der syrische Präsident] Assad sich verpflichtet hat, solche Waffen abzugeben. Der Angriff zeigt deutlich, dass Syrien weiterhin über tödliche chemische Waffen verfügt und darüber hinaus auch in der Lage ist, neue herzustellen.

Indem Syrien dies tut, verletzt es grob seine Verpflichtungen und die Entscheidungen der internationalen Gemeinschaft in dieser Angelegenheit.“

Am Mittwochabend hat Premierminister Benjamin Netanyahu mit dem russischen Präsidenten Vladimir Putin telefoniert. In dem Gespräch stellte er erneut klar, dass Israel nicht zulassen wird, dass Iran eine militärische Präsenz in Syrien etabliert.

(Aussenministerium des Staates Israel/Amt des Premierministers)

Foto: GPO/Amos Ben Gershom



Kategorien:Nahost

Schlagwörter:,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: