Israelische Erfindungen verringern die Belastungen des Gesundheitssystems


Israelische Innovation im Kampf gegen Covid-19. Hier sind sechs technologische Erfindungen, die dem Gesundheitspersonal im Kampf gegen die Pandemie helfen.

Die Pandonavirus-Pandemie (Covid-19) hat die Fehler der globalen Gesundheitssysteme von China bis Italien in ein wenig schmeichelhaftes Licht gerückt und sowohl Angehörige der Gesundheitsberufe als auch Forscher vor unzählige neue Herausforderungen gestellt. Regierungen, einschliesslich der israelischen, haben Technologieunternehmen aufgefordert, sich für den Kampf gegen den Ausbruch zu engagieren. In der Realität haben viele Medtech- und Biotech-Unternehmen bereits begonnen, ihre Technologien entsprechend zu ändern.

In Israel sind sowohl Branchenveteranen als auch junge Startups in den Kampf gesprungen und haben Ressourcen und Arbeitskräfte eingesetzt, um neue Lösungen zu finden, die das überlastete Gesundheitssystem entlasten könnten. Calcalist hat sich einige der bekanntesten genauer angesehen.

Coronavirus-Test (Abbildung). Foto: Getty Images

Entdecken Sie den Virus in Sekunden: Die KI, die den Virus mit einem einfachen CT-Scan identifiziert

Die israelisch-amerikanische RADLogics Inc. ist ein Software-Analyse-Unternehmen, das sich auf die visuelle Analyse medizinischer Scans mit KI spezialisiert hat und über ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Tel Aviv verfügt. Die Produkte des Unternehmens waren eines der ersten in seiner Kategorie, die von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen wurden. Seine Werkzeuge werden verwendet, um frühe Anzeichen von medizinischen Problemen wie Lungenkrebs zu erkennen.

Vor ungefähr zwei Monaten begann die Verwendung von RADLogics-Produkten in China, neue Erkenntnisse zu enthüllen. etwas kleines und fleckenartiges in der Lunge von Patienten. Sehr schnell identifizierten Mediziner das Pflaster als ein Phänomen, das nur bei Coronavirus-Patienten auftritt. Überraschender war die Tatsache, dass es auch in asymptomatischen Trägern gefunden wurde. Die Ergebnisse spiegeln eine in China veröffentlichte Studie wieder, in der rund 1.000 Patienten untersucht wurden und bei der festgestellt wurde, dass CT-Scans bei 48% der Personen, die im regulären Test als negativ befunden wurden, auf das Vorhandensein des Virus hinweisen.

Eine Gesundheitseinheit für Coronapatienten in Italien. Foto: Bloomberg

Das in China bereitgestellte Informationssystem von RADLogics half dem Unternehmen, seine Produkte an die spezifische Identifizierung von Coronaviren anzupassen. Jetzt bietet es eine neue Möglichkeit zur Identifizierung des Virus und behauptet, dass es innerhalb von Sekunden statt Stunden Ergebnisse liefern kann. Das Unternehmen sagte, dass der Test mit vorhandenen CT-Geräten schnell und nichtinvasiv durchgeführt werden kann und dass die Ergebnisse Ärzten helfen können, Beatmungsgeräte zu priorisieren. Die Coronavirus-spezifischen Systeme des Unternehmens werden bereits in China und Russland eingesetzt und werden laut RADLogics bald in Europa zum Einsatz kommen. In den USA wird das System derzeit vorab genehmigt.

Blutuntersuchungen in Abgeschiedenheit: Ein tragbares Gerät auf AI-Basis kann innerhalb von Minuten ein vollständiges Blutbild durchführen

Die in Tel Aviv ansässige Sight Diagnostics Ltd. hat ein Gerät entwickelt, das schnelle Blutuntersuchungen und Blutbilder ermöglicht – ein erforderlicher Bestandteil des Diagnoseprotokolls für jede Fieberkrankheit. Während aktuelle Technologien erfordern, dass die Probe an ein Labor gesendet und von einem Techniker verarbeitet wird, ist das Gerät von Sight, das KI- und Maschinenverarbeitungswerkzeuge verwendet, tragbar und erfordert keine Vorkenntnisse für den Betrieb. Es liefert auch Ergebnisse in Minuten anstatt in Stunden oder Tagen.

Diese Fähigkeiten machen das Gerät ideal für Coronavirus-Patienten unter Quarantäne. Letzte Woche gab das Chaim Sheba Medical Center in Tel HaShomer bekannt, dass es das Gerät zur isolierten Behandlung von Patienten verwenden wird. Sight erwartet, dass in den nächsten Wochen weitere Kunden hinzukommen.

Sight’s Bluttestgerät. Foto: Anblick

 

Zur Behandlung schwerer Fälle: Entwicklung von Antikörpern von Patienten, die sich erholt haben

Das erfahrene biopharmazeutische Unternehmen Kamada Ltd. hat in den letzten Tagen seine Aufmerksamkeit auf die Entwicklung von Coronavirus-Antikörpern gerichtet. Das Unternehmen sammelt Blut und Plasma von Israelis, die sich von dem Virus erholt haben, und verwendet ein Reinigungsverfahren, um eine bestimmte Konzentration von Antikörpern zur Behandlung schwerwiegender Coronavirus-Fälle zu erreichen. Das Unternehmen betont, dass es sich nicht um einen Impfstoff handelt, sondern um eine teure, einmalige Behandlung für schwere Fälle.

Wie bei einem Impfstoff ist der Entwicklungsprozess jedoch langwierig, sodass das Produkt nicht in Kürze verfügbar sein wird. Kamada hat erfolgreich Seren zur Behandlung von Tollwut und Zika entwickelt und arbeitet derzeit mit den Gesundheitsbehörden zusammen, um einen beschleunigten Weg für die Behandlung von Coronaviren zu finden.

Remote-Experten: Ein System, das die Konsultation eines Remote-Kontrollzentrums ermöglicht

Das Predictive Care Startup Clew Medical Ltd. hat einen Algorithmus entwickelt, der Daten von Geräten zur Überwachung der Notfallversorgung sammelt und das medizinische Team auf eine Verschlechterung des Zustands eines Patienten hinweist. Da das Gesundheitssystem immer mehr belastet wird, könnte die Technologie von Clew einen Patienten in Gefahr bringen, der 6 bis 12 Stunden vor der Verschlechterung seines Zustands in Gefahr ist, sodass sich die Pflegekräfte im Voraus vorbereiten können.

Das System kann auch Patienten in entfernten Stationen überwachen und Informationen an einen zentralen Kontrollraum übertragen, der von Experten besetzt ist, die dann Endpunktteams anleiten können. Auf diese Weise können kleine Krankenhäuser und provisorische Pflegeeinheiten von Experten unterstützt werden.

Das System von Clew wird derzeit in US-amerikanischen Krankenhäusern untersucht. Das Unternehmen teilte Calcalist mit, dass die Verwendung in israelischen Krankenhäusern, die sich derzeit mit dem Virus befassen, in Betracht gezogen wird.

Überwachung von Patienten in der Quarantäne zu Hause: ein kontaktloses System, das die Atmung überwacht

Das in Israel ansässige Unternehmen EarlySense Ltd. hat ein nicht-invasives Patientenüberwachungssystem entwickelt, das bereits in Pflegeheimen und Krankenhäusern eingesetzt wird. Das System wurde sowohl in den USA als auch in Europa zugelassen. Die kontaktlose Überwachungsplattform des Unternehmens, die wie ein Schneidebrett aussieht, befindet sich unter der Matratze und führt rund um die Uhr rund um die Uhr eine Bestandsaufnahme der Patienten / Vitalwerte durch.

Das System ist darauf spezialisiert, Brustbewegungen zu analysieren und sie in separate Kategorien von Atemmustern zu unterteilen, anhand derer dann Änderungen des Zustands eines Patienten identifiziert werden. Die Tatsache, dass das System nicht an Patienten angeschlossen ist und Fernwarnungen aus der Ferne bereitstellen kann, macht es ideal, um die Ausbreitung von Infektionskrankheiten wie Coronavirus zu verhindern, sagte das Unternehmen, und es wird bereits bei Sheba eingesetzt. Das Unternehmen gab an, dass das System auch zur Verfolgung asymptomatischer Träger in der Heimquarantäne verwendet werden kann.

Das Überwachungsgerät von EarlySense. Foto: EarlySense

Identifizierung der am stärksten gefährdeten Personen: In einer Studie wurde untersucht, was manche Menschen resistenter gegen das Virus macht

Geneyx Genomex Ltd. mit Sitz in Tel Aviv hat eine Cloud-basierte Gen Datenbank entwickelt, die von Universitäten und Forschungsinstituten verwendet wird, um genetische Risiko- oder Resistenzfaktoren für verschiedene Erkrankungen zu identifizieren. Das Unternehmen führt derzeit eine Studie durch, in der schwere und milde Coronavirus-Fälle verglichen werden, um herauszufinden, ob bestimmte genetische Mutationen die Reaktion auf das Virus erhöhen oder verringern.

Derzeit haben sich Krankenhäuser in Israel, China und Italien als Teilnehmer an der Studie angemeldet, und Geneyx beabsichtigt, mit anderen Krankenhäusern zusammenzuarbeiten, die derzeit Coronavirus-Fälle behandeln, und ihnen ein kollaboratives Datenmanagementsystem zur Verfügung zu stellen. Nachdem genügend Proben entnommen wurden, werden die Fälle kategorisiert – beispielsweise nach der Schwere der Symptome – und der DNA-Sequenzierungsprozess beginnt. Das Unternehmen beabsichtigt außerdem, eine Datenbank zu erstellen, die die Empfindlichkeit gegenüber dem Virus abbildet, um den Pflegekräften einen prädiktiven Vorteil zu verschaffen.

(Calcalist / JNS)



Kategorien:Wissenschaft

Schlagwörter:, , , , , , , , ,

1 Antwort

Trackbacks

  1. Israelische Erfindungen verringern die Belastungen des Gesundheitssystems — JNS – ISRASWISS | German Media Watch-Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: