Mossad – eine multifunktionale Agentur


Wie der Mossad in eine multifunktionale Agentur verwandelt wurde

Israels gepriesener Geheimdienst tut heute viel mehr als nur Top-Terroristen ausspionieren und liquidieren. Yossi Cohen, der derzeitige Direktor des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad, hat sich den Ruf eines Querdenkers und hochintelligenten Mannes erworben, der unter seiner Führung die Faszination des Mossad wiederhergestellt hat.

Der Mossad war für die spektakuläre Operation im iranischen Teheran verantwortlich, bei der ein Grossteil des geheimen iranischen Nukleararchivs gestohlen und über Aserbaidschan nach Israel geflogen wurde, ohne dass die iranischen Sicherheitsdienste etwas tun konnten, um die Operation zu vereiteln.

Cohen war auch für die derzeitige Annäherung zwischen Israel und gemässigten arabischen Ländern wie Bahrain, den Vereinigten Arabischen Emiraten und dem Sudan verantwortlich, der am vergangenen Wochenende ebenfalls eine Normalisierung seiner Beziehungen zu Israel ankündigte.

In seiner Funktion als Mossad-Direktor reiste Cohen häufig heimlich in arabische Länder, um Gespräche mit seinen arabischen Amtskollegen zu führen, und bei diesen Gesprächen ging es nicht nur um die Gefahr, die der Iran für diese Länder und Israel darstellt, wie sich jetzt gezeigt hat.

Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass laut Cohen eine Normalisierung der Beziehungen zwischen Saudi-Arabien und Israel eine reale Möglichkeit geworden ist und dass diese Normalisierung wahrscheinlich nach den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten stattfinden wird.

Der Mossad-Direktor enthüllte dies in Gesprächen mit seinen engsten Mitarbeitern, aber diese Information wurde israelischen Medien wie die Nachrichtenseite N12 und die Jerusalem Post zugespielt.

Cohen sagte während derselben Gespräche, dass Oman das nächste arabische Land sein werde, das die Beziehungen zu Israel normalisiert, aber auch hier müsse man bis nach den US-Präsidentschaftswahlen warten.

Nach Angaben der Forschungsagentur Zogby wollen 80 Prozent der Einwohner Saudi-Arabiens ein Friedensabkommen mit Israel, und der israelische Think Tank Mitvim sagt, das gleiche gelte für die Bürger Israels.

Der Mitvim-Forscher Eli Podeh sagte kürzlich in einem Artikel für die israelische Nachrichtenseite Walla, dass geheime Kontakte zwischen den arabischen Golfstaaten und Israel seit mehr als 50 Jahren bestehen und dass nun eine ideale Gelegenheit besteht, die Beziehungen zwischen Israel und diesen arabischen Nationen offiziell zu normalisieren.

Cohen hat nicht nur das Budget des Mossad erweitert, sondern auch sein operationelles Profil.

Mossad wird zweitgrösste Spionageagentur der Welt

Der Mossad ist unter der Führung von Cohen zu einer Organisation mit einem ständig wachsenden Budget geworden, während das israelische Militär mit schrumpfenden Budgets zu kämpfen hat. Ein Bericht des State Comptroller vom August 2020 enthüllte, dass die Spionageorganisation ihr Budget von 1,5 Milliarden NIS überschritten hat und derzeit 2,6 Milliarden NIS erreicht.

Damit ist der Mossad, was das Budget betrifft, nach der amerikanischen CIA die zweitgrösste Spionageagentur der Welt.

Die Organisation tut derzeit viel mehr als Terroristen zu bespitzeln und zu liquidieren, die Israels Existenz gefährden, wie in dem Buch “Rise to Kill First” des israelischen Enthüllungsjournalisten Ronen Bergman beschrieben wird.

Bergman hat Kontakte zum israelischen Geheimdienst und schrieb dieses Buch über die geheimen Operationen des Mossad in den 72 Jahren, in denen der Staat Israel existiert. Er beschrieb viele Liquidierungen von Terroristen, die eine direkte Bedrohung für die Existenz Israels darstellten.

Eine Agentur mit vielen Facetten

Während der aktuellen Corona-Krise wurde der Mossad unter der Führung von Cohen auch zu einem wichtigen Akteur im Kampf gegen die COVID-19-Pandemie.

Der Mossad war die erste israelische Organisation, die im vergangenen März Zehntausende von hochwertigen Mundmasken nach Israel brachte, und auch dies war das Werk von Cohen, der die Masken von einem der arabischen Golfstaaten erhielt, höchstwahrscheinlich den Vereinigten Arabischen Emiraten, die im vergangenen Monat als erste Nation ein Normalisierungsabkommen mit Israel abgeschlossen haben.

Zur gleichen Zeit brachte Cohen Beatmungsgeräte, Testkits und Schutzkleidung für Ärzte und Krankenschwestern sowie andere medizinische Geräte nach Israel, die zur Bekämpfung des Coronavirus benötigt wurden.

Der Mossad-Direktor war zu dieser Zeit Leiter des Joint Procurement Command Center in Israel, eine Rolle, die erst später vom israelischen Gesundheitsministerium übernommen wurde.

Politische Ambitionen? Viele hoffen, dass Cohen eines Tages Netanjahu als Premierminister ablösen wird.

In dieser Woche wurde enthüllt, dass Cohen auch heimlich einen chinesischen Coronavirus-Impfstoff nach Israel gebracht hat, was nicht unabhängig bestätigt werden konnte, da die israelische Regierung zu dieser neuen Mossad-Operation schweigt.

Dieses Schweigen steht wahrscheinlich im Zusammenhang mit den Spannungen in den Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und China. Israel ist von der US-Regierung unter Druck gesetzt worden, seine Handelsbeziehungen mit China zu reduzieren, um zu verhindern, dass die Chinesen zu viel Einfluss auf die Infrastruktur und andere sensible Angelegenheiten im jüdischen Staat haben.

TV Channel 12 in Israel ist jedoch zuversichtlich, dass der Mossad den Impfstoff nach Israel gebracht hat, wo er zunächst in so genannten “Versuchen” getestet werden soll.

Forscher in Israel und auf der ganzen Welt sind seit Monaten verzweifelt auf der Suche nach einem wirksamen Impfstoff gegen COVID-19 und einem Medikament, das Coronapatienten heilen kann.

Das israelische Institut für biologische Forschung gab am Sonntag bekannt, dass es ebenfalls einen Impfstoff gegen das Coronavirus entwickelt hat, der bereits vom Gesundheitsministerium für den Beginn von Studien zugelassen wurde.

Nach Angaben von Verteidigungsminister Benny Gantz sind bereits 25.000 Einheiten des Impfstoffs fertig. Er sagte am Montag: “Dies war ein Tag der Hoffnung für die Bürger Israels”.

Yossi Cohens Amtszeit als Mossad-Direktor, die bereits um ein Jahr verlängert wurde, läuft nächstes Jahr aus. Einige in Israel hoffen, dass er in die Politik gehen wird, da sie in ihm die einzige Alternative zum derzeitigen israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu sehen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob Cohen politische Ambitionen hat. (Yochanan Visser/ih; Foto: Miriam Alster/Flash90)



Kategorien:Sicherheit

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: