Schnee, Regen und Sturm lähmen das Land


img557763

Schäden des Schneesturms in Jerusalem
(Yonatan Sindel/Flash 90)

Das angekündigte schwere Unwetter hat heute Israel erreicht. Aus dem Norden werden Hagelschauer und Schneefälle gemeldet. An der Mittelmeerküste tobt ein Sturm und verursacht meterhohe Wellen. Mehrere Küstenstrassen wurden überflutet. Im ganzen Land kommt es immer wieder zu Stromausfällen. Die Strasse 443 wurde bei Jerusalem am Morgen kurzfristig gesperrt, als der Schneefall die Hauptstadt erreichte. Die Jerusalemer Schulen und Kindergärten bleiben heute geschlossen.

Der Sturm riss zahlreiche Bäume um, die auf Stromleitungen stürzten. Mitarbeiter der Energieversorgungsunternehmen bemühen sich fieberhaft, die Schäden schnell zu reparieren. In Petah Tikva fiel ein Baum auf einen Omnibus, es wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Im Gazastreifen wurden Familien evakuiert, die unmittelbar an der Küste leben. Ihre Häuser sind von der Flut bedroht. Bewohner von Notunterkünften, die nach dem Gazakrieg errichtet wurden, fürchten, dass ihre Behausungen den Sturm nicht überstehen. In Rafah wurden warme Decken und Winterkleider an Bedürftige verteilt.

Die israelische Armee setzt in Nordisrael Panzer ein, um die Verbindung zu Dörfern aufrecht zu erhalten, die durch den Schnee von der Aussenwelt abgeschnitten werden. Rund 1000 Soldaten sind derzeit in hochgelegenen Regionen im Einsatz, um die Bewohner beim Kampf gegen den Schnee zu unterstützen.

Gestern herrschte in den Supermärkten im ganzen Land ein riesiger Andrang, weil sich die Menschen mit Wasser und Lebensmitteln für die nächsten Tage eindeckten. Der Wetterdienst rechnet damit, dass das ungewöhnlich kalte Wetter noch bis Sonntag anhält.

Im Dezember 2013 hatten starke Schneefälle für ein tagelanges Chaos in Jerusalem gesorgt. Man habe daraus gelernt und sei dieses Mal besser vorbereitet, hiess es nun von Seiten der Stadtverwaltung.

Alle Zufahrten in der nördlichen Stadt Tzfat (Safed) sind für den Verkehr gesperrt worden, die Stadt versinkt im Schnee. Alle Strassen die zu den Golanhöhen führen, sind ebenfalls geschlossen.

Das raue Wetter in Tzfat:

(JNS und Agenturen)



Kategorien:News

Schlagwörter: , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: