Vereinte Nationen und USA richten über Israel


.Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-Moon, hat nun endgültig beschlossen, dass er Israel nicht in die Schwarze Liste der Vereinten Nationen von Ländern und Organisationen aufnimmt, die das Leid von Kindern mitverursacht. Ausserdem haben die Vereinten Nationen ebenfalls beschlossen, die Hamas auch ausserhalb der Schwarzen Liste zu belassen. Auf der Schwarzen UN-Liste stehen bisher unter anderem islamische Terrorgruppen wie Al-Kaida, Boko Haram, Islamischer Staat, Taliban und Staaten wie Kongo.

„Der Generalsekretär hat eine richtige Entscheidung getroffen, indem er dem palästinensischen und arabischen Forderungen nicht entgegengekommen ist“, sagte Israels UN-Botschafter Ron Prosor. „Aber dies ist erst der Anfang. Anstatt tausende UN-Berichte gegen Israel zu veröffentlichen, sollte die UN die verschiedenen Terrororganisationen im Gazastreifen verurteilen. Aber das macht sie aus politischen Gründen nicht. Ich rufe den Generalsekretär auf, der Vernichtung die diese Organisationen im Gazastreifen anrichten, ein Ende zu setzen. Diese Organisationen vereiteln humanitäre Hilfe für ihre eigene Bevölkerung, missbrauchen palästinensische Zivilisten als Schutzschilder und schiessen aus eng besiedelten Wohngebieten auf Israel. Erst wenn diese Gruppen als Terrorgruppen von der UN anerkannt werden, können wir Fortschritte erringen.“

Dass Israel nicht mit auf die Schwarze UN-Liste aufgenommen wurde, hat auch die Hamas davor gerettet, nicht mit den anderen islamischen Terrorgruppen wie Al-Kaida, Boko Haram, Islamischer Staat und Taliban gleichgestellt zu werden. Internationale Organisationen entscheiden über Israel immer im Verständnis und politischer Vereinbarung mit Israels Feinden.

Dies geschah nun auch in den Vereinigten Staaten, als das Oberste Gerichtshof beschloss, dass ein amerikanischer Jude und Staatsbürger, der in Jerusalem geboren wurde, in seinem Reisepass den Geburtsort Jerusalem registriert haben darf, aber nicht unter dem Landkennzeichen von Israel. Nach dem 12-Jährigen Gerichtsverfahren haben sechs von neun Richtern im Obersten Gerichtshof für die politische Entscheidung gestimmt, die US-Präsident Barack Obama empfohlen hatte: Jerusalem gehört nicht zu Israel.

Die drei Richter die gegen das Urteil, Jerusalem von Israel zu trennen, waren, sind amerikanische Juden. „Wir sind enttäuscht“, sagte der amerikanische Jude Ari Sibotofsky, der mit seiner Familie in Bet Schemesch wohnt. Vor 13 Jahren ist ihr Sohn Menachem in Jerusalem geboren und als Amerikaner bestanden sie darauf, dass in seinem amerikanischen Pass das Geburtsland Israel neben Jerusalem steht. Die Palästinenser begrüssten die amerikanische Entscheidung.

Auch in diesem Fall gehört Jerusalem aus offizieller amerikanischer Ansicht nicht zu Israel, um die Palästinenser nicht zu verärgern.

jerusalem600klein



Kategorien:Nahost

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: