Spanisches Festival fordert von jüdischem Sänger Anerkennung “Palästinas”


matDas international berühmte spanische Festival „Rototom Sunsplash Reggae Festival“ hat den Auftritt des jüdischen Reggae Stars Matisyahu abgesagt, nachdem er sich geweigert hatte, eine Erklärung abzugeben, in der er für das Recht der Palästinenser auf einen eigenen Staat eintritt.

Die Organisatoren des Festivals kamen unter Druck der BDS (Boykott, Disinvestment, Sanktionen – gegen Israel) Bewegung, nachdem bekannt wurde, dass Matisyahu dort auftreten würde. Nach Angaben der spanischen Zeitung „El Pais“ gaben die Organisatoren Matisyahu daraufhin ein Ultimatum: Er müsse, entweder schriftlich oder in einem Video, öffentlich Unterstützung für die Palästinenser zeigen.

Nachdem Matisyahu dies abgelehnt hatte, wurde sein Auftritt am 22. August von den Betreibern des Festivals abgesagt.

In einem Statement der Organisatoren auf Facebook sagten diese, sie würden „auf die Sensitivität Palästinas, seines Volkes und der Besatzung ihres Landes durch Israel“ Rücksicht nehmen.

BDS-Aktivisten freuten sich über das Fernbleiben des jüdischen Sängers, den sie als „Zionisten“ und „Verteidiger Israels“ beschimpften.

Matisyahu selbst hat sich noch nicht zu diesem Vorfall geäussert, durch seine Weigerung hat er seine Position schon deutlich genung gemacht. Internationale jüdische Organisationen verurteilten die Absage des Konzerts und wiesen darauf hin, dass dadurch der antisemitische Charakter der BDS-Bewegung zum Vorschein komme.

Auch wenn Matisyahu kein Israeli ist, ist er schon häufig hier aufgetreten und zu Besuch gekommen. Der amerikanische Sänger und Beatboxer ist als assimilierter Jude in den USA aufgewachsen und schloss sich im Jahre 2001 der chassidischen Gruppe Chabad an. Im Jahre 2004 wurde er als Reggae- Sänger berühmt, der sein Publikum nicht nur mit seinem Gesang, sondern auch mit seiner Kunst, aussergewöhnliche Geräusche zwischen seinen Lippen hervorzuzaubern, begeisterte. Damals war er mit seinem langen Bart und den Schläfenlocken, die unter seiner Kippa hervorragten, ein neues und frisches Bild in der Musikszene.

Heute hat sich Matisyahu vom orthodoxen Judentum getrennt, aber er gibt an, immer noch vom Judentum inspiriert zu werden. (ih)



Kategorien:News

Schlagwörter: , , , , ,

1 reply

  1. BDS ist Terror. Die BDS-Bewegung wird von diesen jüdischen Organisationen zumindest ideologisch unterstützt: JVJP.CH, NIF.CH, JFP, JStreet, JCall, Braking the Silence (israelische Berufslügner) und B’tselem.

    Ächtet diese Organisationen und ihre Mitglieder!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: