17 jemenitische Juden nach Israel ausgeflogen


img55543In einer geheimen und komplexen Kommandoaktion wurden durch  die Jewish Agency 17 jemenitische Juden auf dem Luftweg nach Israel gebracht. Vier von ihnen flogen am Mittwoch direkt aus dem Jemen nach Tel Aviv, der Rest wurde bereits im August 2011 heimlich nach Argentinien und nun von Buenos Aires aus nach Israel geflogen.
 
Jewish Agency Vorsitzender Natan Sharansky sagte nach der Mittwoch-Operation, „Heute Abend haben wir die Ehre, die Durchführung einer seltenen Operation bekannt zu geben, die die Rettung der Seelen, die Familienzusammenführung und die Einwanderung nach Israel vereint hatte. Hinter dieser Operation steht das Engagement und Know-how von der Jewish Agency und anderer Organisationen, die zum Erfolg der Operation beigetragen haben. “

Sharansky fügte hinzu: „Die Jewish Agency arbeitet daran, um schnell alle Juden des Jemen nach Israel zu bringen, die Interesse daran an der Aliyah bekundet haben.“

Die Aktion in Argentinien wurde von einer Gruppe Satmar-Chassidim durchgeführt, die gemäss der Tageszeitung «Haaretz» schon seit einigen Jahren daran beteiligt sind, Juden aus dem Jemen herauszuschmuggeln. Mehrere der erfolgreich Geflüchteten vereinten sich in Israel wieder mit bereits dort lebenden Familienangehörigen. Die Operation erfolgte aufgrund erhöhter Besorgnis über die seit 2011 stetig wachsende antisemitische Gewalt im Jemen. Einschliesslich der 17 neu geretteten jemenitischen Juden ist deren Zahl dieses Jahr auf 45 angestiegen; total wurden seit 2009 151 von ihnen nach Israel gebracht. Mittlerweile leben nur noch weniger als 90 Juden im Jemen, wovon ungefähr die Hälfte in der Hauptstadt Sa’ana unter sicheren Umständen. In den Jahren 1949 und 1950 waren ungefähr 49 000 jemenitische Juden in der Aktion «Fliegender Teppich» in den noch jungen Staat Israel gebracht worden.

img55545

img55544

(JNS und Agenturen)



Kategorien:Gesellschaft

Schlagwörter:, , , ,

1 Antwort

  1. Somit kommt der Rest des ältesten Judentums heim, baruch ha shem, Ich liebe ihre Lieder, ihre autentisches Judischsein, vor allem ihr schönes hebraisch. Am Jisroel chai. Nikolai.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: