„Wir wollen den Zionisten die Augen auskratzen“


Würde gerne „den Zionisten die Augen auskratzen“: Moderatorin Rana Hmus mit Botox aufgespritzten Entenschabel. Foto: MEMRI

Im jordanischen Fernsehen kommentiert eine Moderatorin die Rückgabe israelische verwalteter Ländereien an Jordanien. Dabei äussert sie den Wunsch, nun auch auf dem Friedensvertrag „herumzutrampeln“.

Ein Pachtvertrag zwischen Jordanien und Israel über Ländereien im Grenzgebiet südlich des Sees Genezareth ist am Sonntag abgelaufen. Nach 25 Jahren schloss die israelische Armee den Übergang zur sogenannten „Insel des Friedens“. Jordanien hatte den im Friedensvertrag von 1994 beschlossenen Pachtvertrag mit Israel nicht verlängert. Im vergangenen Oktober hatte König Abdullah II. erklärt, Jordanien wolle wieder die gesamte Souveränität über Al-Bakura und Al-Ghamr, im Hebräischen Naharajim und Zofar. Der Monarch gab an, unter internem Druck zu stehen.

Eine jordanische Fernsehmoderatorin hat öffentlich eine Aufhebung des Friedensabkommens mit Israel gefordert. Am Dienstag kommentierte Rana Hmus im Sender „Jordan Today TV“ die Rückgabe zweier Enklaven südlich des Sees Genezareth, die Israel 25 Jahre lang verwaltet hatte. Der Pachtvertrag stammte aus dem Friedensabkommen von 1994, Jordanien hat ihn nicht mehr verlängert.

„Bakura und Ghamr sind (wieder) jordanisches Gebiet“, frohlockte die Moderatorin. Die Rückgabe erfülle die Herzen der Jordanier mit Freude, doch diese Freude sei nicht vollkommen. Die Jordanier wünschten sich weitere ähnliche Entscheidungen, damit sie „auf dem israelisch-jordanischen Friedensabkommen herumtrampeln“ könnten, sagte Hmus. Dasselbe gelte für die Abkommen über Gas und Wasser – und für „das gesamte zionistische Gebilde“.

Die Moderatorin beendete ihren Beitrag mit den Worten: „Wir wollen den Zionisten und ihren (arabischen) Unterstützern die Augen auskratzen und das Friedensabkommen aufheben, um das Blut unserer Märtyrer und die arabische Identität von Palästina zu unterstützen.“ Das Medienbeobachtungsinstitut MEMRI hat den arabischen Kommentar mit englischen Untertiteln versehen.

Mai: Vorübergehende Festnahme wegen Verleumdungsklage

Der Sender „Jordan Today TV“ ist kein unbeschriebenes Blatt: Im Mai wurden Hmus und der Besitzer Mohammad Adschluni für eine Woche inhaftiert. Der Generaldirektor der jordanischen Gendarmerie, Hussein Hawatmeh, hatte gegen die beiden eine Verleumdungsklage erhoben. (inn)



Kategorien:Nahost

Schlagwörter:, , , ,

Trackbacks

  1. „Wir wollen den Zionisten die Augen auskratzen“ — JNS – ISRASWISS | German Media Watch-Blog
  2. „Wir wollen den Zionisten die Augen auskratzen“ — JNS – ISRASWISS – uwerolandgross

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: