Israelische „Mini-Bauernhöfe“ sollen Welthunger bekämpfen


livingbox-996x497-568x283Wie die Times of Israel berichtete, hat das israelische Startup Livingbox den mit 20.000 US-Dollar Preisgeld dotierten Pears Challenge Preis gewonnen, der das vielversprechendste Projekt, welches in Entwicklungsländern die Wirtschaft voranbringen und optimieren soll.

Livingbox nimmt die Bekämpfung des Hungers in der Dritten Welt in Angriff. Dazu haben die Entwickler ein System für landlose Stadtbewohner entwickelt, das ein in sich geschlossener Mini-Bauernhof ist. Der autarke Kreislauf aus Energie und Nährstoffen soll einer Milliarde hungerleidenden Menschen helfen, Gemüse in Hydrokulturen für den Eigenbedarf zu züchten. Denn Pflanzen können auch in Wasser Wurzeln schlagen, wenn die richtigen Nährstoffe vorhanden sind. Das Beet in der Box, das die Israelis entwickelt haben, bietet diese Voraussetzungen und nutzt dazu organische Abfälle zum Beispiel von Fischen oder Lebensmittelresten, die Biogas oder lebensnotwendigen Stickstoff produzieren.

Nitzan Solan, Mitgründerin des Projekts, sagt, die Livingbox „ist das perfekte System, weil es Jedermann erlaubt Gemüse zu züchten ohne auf fruchtbaren Boden, fliessend Wasser, Strom oder landwirtschaftliche Kenntnisse angewiesen zu sein. Es könnte Millionen von Menschen den Zugang zu frischen, nährstoffreichen Lebensmitteln ermöglichen während man dabei auch noch der Umwelt hilft.“

Wie die Möbel eines schwedischen Möbelhauses kann das modulare System aus Israel Box um Box erweitert werden und so einen ganzen Bauernhof auf kleinstem Raum bilden, der den Eigenbedarf vieler Menschen in Afrika und anderen Not leidenden Regionen abdecken könnte. Schon eine fünf Quadratmeter grosse Livingbox soll eine vier- bis fünfköpfige Familie mit gesundem Gemüse versorgen können.

Das Preisgeld soll den Stein, oder besser gesagt: die Box, nun ins Rollen bringen. Einer der wichtigsten Punkte, der nun in Angriff genommen werden soll, ist der Preis, den die Livingbox kosten soll. Die Erfinder versprechen, ihn akzeptabel halten zu wollen.

Die Pears Challenge ist ein Wettbewerb, der von der Pears-Stiftung zusammen mit der Universität Tel Aviv ausgeschrieben wurde und der israelische Start-ups ermutigen sollte, ihre Innovationen auf die Bedürfnisse von Dritte-Welt-Ländern auszurichten.

 



Kategorien:Wissenschaft

Schlagwörter:, , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: